Monat: April 2020

Nationaltorhüter Victor Aly wechselt zurück zum GTHGC

Der Großflottbeker Tennis-, Hockey- und Golf-Club verpflichtet Victor Aly, Torwart der deutschen Hockey-Nationalmannschaft. Der 25-jährige EHL-Champion von 2017 kehrt nach sieben enorm erfolgreichen Jahren bei Rot-Weiß Köln zurück zu seinem Heimatverein in den Hamburger Westen. In Köln reifte Aly zur deutschen Nummer 1, gewann auf Clubebene vier Meisterschaften und war 2019 als ‚FIH Goalkeeper of the Year‘ nominiert.

Der Juniorenweltmeister von 2013, der in Hamburg sein Rechtsreferendariat beginnt, hat sportlich nach wie vor höchste Ziele. „Ich möchte natürlich zu den Olympischen Spielen nach Tokio! Auch wenn diese jetzt erst 2021 stattfinden.“ Für Aly, der seinen Schritt deshalb auch mit den DHB-Trainern besprochen hat, passt alles. „Ich habe die Entwicklung des GTHGC in den letzten Jahren genau verfolgt. Und ich bin überzeugt, dass ich hier zu Hause das beste Paket für mich gefunden habe.“

GTHGC-Coach Wolfram von Nordeck, der das Herrenteam zurück in die Bundesliga geführt hat, freut sich über den prominenten Heimkehrer. „Dass Victor sich sportlich und menschlich für uns entschieden hat, ist eine wirklich wertvolle Bestätigung der Arbeit, die wir leisten. Ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit mit ihm.“ Andries de Groen, Koordinator für den Leistungssport im Club, hat im Blick, dass der Wechsel von Aly ein wichtiges Signal auch an andere Spieler und Spielerinnen sein kann. „In der Vergangenheit haben wir regelmäßig große Talente an andere Clubs verloren, weil die sportliche Perspektive im Erwachsenenbereich dort kurzfristig vielleicht etwas besser war. Der Wechsel von Victor zeigt jetzt auch anderen aktuellen oder ehemaligen Flottbeker Talenten, dass sie im GTHGC alles erreichen können.“

Corona-Virus: Update vom Vorstand 3. April

Liebe Mitglieder, 

und schon wieder ist Freitag und wir versuchen Ihnen neueste Neuigkeiten zu übermitteln. Zunächst hat unser 1. Bürgermeister heute ziemlich klar gezogen, was alles verboten ist und bei Nichtbeachtung auch richtig Geld kostet. Unter anderem der Betrieb von Sportanlagen wird mit Geldstrafen belegt – wir bleiben also weiterhin schön weg und lassen unsere Anlage unberührt. 

Mehr erfahren

Scroll to top